Erfolgreiche Stöberprüfung am 05.09.2021

Am 05.09.2021 bei bestem Wetter und Stimmung hat unsere erste Stöberprüfung stattgefunden. Das Wetter war ein Geschenk aber die gelungene Prüfung und super Stimmung verdanken wir dem Richterteam bestehend aus Christian Haffert, Uwe Kolon und Sven Schiffer, den teilnehmenden Hundeführer mit ihren großartigen Teckeln, unseren wunderbaren , schnellen Helfern und  last but not least Stöberkönig und Tagessieger Odin vom Froschgraben (Max). Am Ende des Tages waren wir alle zufrieden und müde und nach so einem tollen Prüfungstag freuen wir uns schon auf die bevorstehende die Vielseitigkeitsprüfung im Oktober.  

Ring Training am 04.09.2021

      Damit ein Hund eine gute Bewertung auf einer Ausstellung erhält, genügt es nicht nur einen schönen Hund zu haben. Die richtige Präsentation des Hundes in der verfügbaren Zeit vor dem Richter ist auch sehr wichtig. Am 04.09.2021 bietet die Gruppe Grevenbroich ein entsprechendes Anfängertraining an.   Bei Interesse bitte melden bei Jolanta Schiffer 0160 / 5398856 dtk-grevenbroich@web.de  

31.07.2021 „Gruppe DTK Grevenbroich & Freunde“ ab 13 Uhr

  Auch wenn aktuell die meisten von Euch mehr wie eine einzige Herausforderung meistern müssen gibt es auch Erfreuliches und eins davon ist sicher dass man sich wieder treffen kann. Wir freuen uns nach langer Pause wieder auf regelmäßige Gruppentreffen und Gruppenabende mit Euch. Am 31.07.2021 sind ab 13 Uhr alle Mitglieder, Familienmitglieder und Besucher zum Gruppennachmittag auf unseren Gelände eingeladen.   Teilnahme nur mit vorab Anmeldung per email möglich.            

SchwhK Prüfung am 27.06.2021

Am 27.06.2021 findet die erste Schweißhund Kunst Prüfung 2021 statt. Neu ist, dass wir in Kooperation mit der Kreisjägerschaft Neuss, die Ergänzungsfächer in der Prüfung zum Erlangung der Brauchbarkeit von Jagdhunden nach Brauchbarkeit Prüfungsordnung NRW anbieten können. Bei Interesse bitte melden.

Klein aber fein – Spurlautprüfungswochenende in Pandemiezeiten

In enger Abstimmung mit dem zuständigen Ordnungsamt und unter strikter Beachtung der aus dem Hygienekonzept abgeleiteten Maßnahmen konnte die Gruppe Grevenbroich das Prüfungswochenende am 24. und 25.04.2021 mit jeweils einer Schussfestigkeit- und einer Spurlautprüfung abhalten.

Prüfungen unter Beachtung von Corona Schutzmaßnahmen laufen etwas anders ab - zu aller erst mit weniger Teilnehmer, viel Abstand und Maske. Gewohntes, wie eine herzliche Begrüßung, das nahe Zusammenstehen oder der schon fast in Vergessenheit geratene Handschlag konnten so nicht stattfinden. Dafür gab es Neues. Der Prüfungsmorgen begann nach einer kurzen Begrüßung und einem Corona Selbsttest für alle Teilnehmer. Trotz des ernsten Hintergrundes sorgte die Testung für die ein oder andere Erheiterung und schnell hielt eine heitere Grundstimmung Einzug. Man muss halt immer das Beste aus der Sache machen! Die Voraussetzung für die Teilnahme an den Prüfungen, war nun mal ein negativer Corona Test und wir hatten, toi toi toi, an beiden Tagen keinen positiven Selbsttest, so dass die Prüfungen mit allen erschienenen Gespannen starten konnte.

Am Samstag, den 24.04.2021 stellten sich fünf Hundeführer mit Ihren Teckeln der Schussfestigkeit- und vier Gespannen der Spurlauprüfung. Dank des guten Wetters und optimaler Revierbedingungen startete der Prüfungstag so erfolgreich, dass nach ca. zwei Stunden bereits alle Teilnehmer ihre Urkunden in den Händen halten konnten. Eine rekordverdächtige Zeit, das kennen wir auch anders!

Das Richterteam unter der Leitung von Bärbel Weinmann mit Wolfgang Hill und Helmut Scholz konnte alle Teckel positiv bewerten.

Bestätigung der Schussfestigkeit haben erhalten:

    • Balda vom Mordsiek
    • Debbie von der Diebesstiege FCI               
    • Nimrod von Velbert FCI
    • Carla vom Lehrbacher Wald FCI           
    • Quitte vom Sauenjäger                        
  An der Spurlautprüfung teilgenommen und bestanden haben:
    • Nimrod von Velbert FCI                          Sp/J & Tagessieg
    • Ysabel vom Dornenfeld FCI                    Sp
    • Carla vom Lehrbacher Wald FCI            Sp
    • Quitte vom Sauenjäger                           Sp/J
   

Tagessieger Nimrod von Velbert FCI wurde durch seinen Besitzer Herrn Lutz Schorn, neu gewählter Vizepräsident des Landesjagdverband (LJV) NRW geführt.  

Neben der ebenfalls neu gewählten Präsidentin des Landesjagdverband NRW Nicole Heitzig ist nun ein weiteres Vorstandsmitglied des Landesjagdverband auf den Teckel gekommen. Wir als Teckelführer wissen warum - denn Teckel sind einfach wunderbare Kameraden und passionierte Jagdbegleiter.

Nach einem so erfolgreichen Prüfungssamstag stand auch dem folgenden Prüfungstag am Sonntag, den 25.04.2021 nichts mehr im Wege.

Neuer Tag, neue Hundeführer, neue Richter - gleicher Ablauf mit ähnlichen Teilnehmerzahlen. Aber bei etwas kühleren Temperaturen und leichter Bewölkung saßen die Hasen für die Spurlautprüfung an diesem Morgen deutlich fester als am Samstag oder ob es am Sonntag lag, wir konnten es nicht sagen. Durch diese Tatsache kamen wir bei der überwiegenden Anzahl der Hasen zum Teil bis auf ein bis zwei Meter an die Sasse heran, was für die Bewertung der Teckel natürlich eine sehr gute Grundlage setzte.

Das Richterteam aus Jörg Nawrot (Richterobmann), Cornelia Linnert und Wilhelm Turalski konnte allen Teckeln die Schussfestigkeit bestätigen und allen Teckel das Leistungszeichen Sp verdient verleihen.

Bestätigung der Schussfestigkeit haben erhalten:

    • Beke vom Alten Schützenhof FCI
    • Caja von der Hirschley                        
    • Xenia vom Lorzdorf FCI                      
    • Kira von der Ruhrau                            
    • Adelheid van Buxushof FCI 
 

An der Spurlautprüfung teilgenommen und bestanden haben:

    • Caja von der Hirschley                        Sp & Tagessieg
    • Xenia vom Lorzdorf FCI                      Sp
    • Kira von der Ruhrau                            Sp/J
    • Adelheid van Buxushof FCI                Sp

Caja von der Hirschley hat ganz im Sinne von klein aber oho eine tolle Leistung abgelegt und für den Tagessieg alles gegeben. Da muss man sich erstmal ausruhen, um für die Siegerehrung fit zu sein.

   

In Summe zwei erfolgreiche Prüfungstage, die geprägt waren durch harmonische und kameradschaftliche Prüfungsverläufe und eine durchweg sehr gute Stimmung unter allen Teilnehmern. 

An dieser Stelle ein kräftiges Waidmannsheil an alle Gespanne, die sich den Prüfungen gestellt haben. Ebenfalls ein Dank an alle Richter für ihren Einsatz und zuletzt an den Revierinhaber, der uns bereits seit vielen Jahren tatkräftig unterstützt.

Auch unter Corona-Bedingungen können Prüfungen Spaß machen, wenn man offen ist für neues und notwendiges!

NACH OBEN